Computer Service
Nühlen-IT - immer kompetent - fair - schnell - preiswert
Nühlen-IT - 02841 / 3672706

Am 21. April 2015 wurden wichtige Änderungen an dem Algorithmus der Google-Suche vorgenommen:

Websites werden nicht mehr so gut gelistet, wenn Webseiten nicht für Tablets oder Smartphones optimiert sind. Die Mobilfreundlichkeit einer Webseite gilt seitdem als offizieller Faktor für das Ranking in Google. Spätestens jetzt sollten alle Webmaster ihre Webseiten auch für Mobilgeräte optimieren, um einen Rankingverlust zu vermeiden. Eine Optimierung der Internetseite bietet Nutzern die bestmöglichste Usability. Ein Zugriff auf die Internetseite kann von jedem Gerät erfolgen. Dies wirkt sich positiv auf das Ranking in Google aus.

Konsequenzen der Anpassung für Webseiten

Google selbst hat angekündigt, dass die Änderungen im Suchalgorithmus nur die mobile Suche mit dem Smartphone betreffen, Suchanfragen welche mit dem Tablet ausgeführt werden, bleiben davon vorerst unberührt. Dabei gelten folgende Punkte:

  • Bei der Suche nach Marken werden diese weiterhin auf Top-Positionen erscheinen
  • Jede einzelne HTML-Seite wird separat bewertet
  • Betroffen sind Suchergebnisse in allen Sprachen weltweit
  • Seiten mit hoher Themenrelevanz werden weiterhin gut ranken
  • Mit jedem Besuch des Googlebots wird die Seite erneut bewertet

In vielen Unternehmen sitzen die Webmaster in diesen Tagen gebannt vor den Bildschirmen. Google hat vor einiger Zeit am Algorithmus seiner Suchmaschine geschraubt. Websites die nicht für die kleinen Bildschirme der Smartphones optimiert sind, rutschen in den Trefferlisten nach unten und damit aus dem Blickfeld der Nutzer. In der Szene der Suchmaschinen-Optimierer befürchtete mancher gar das „Mobilegeddon“.

Drei Möglichkeiten um Webseiten für mobile Endgeräte zu optimieren:

  • Responsive Webdesign: Beim Responsive Design existiert eine URL für alle Endgeräte. Auch der Quellcode ist gleich. Die Ausgabe der Seite wird jedoch über CSS an den jeweiligen Client und dessen Bildschirmgröße angepasst.
  • Dynamic Serving: In diesem Fall wird der Content ebenfalls über die gleiche URL abgerufen. Der Server gibt die Inhalte jedoch abhängig von User-Agent aus und passt HTML beziehungsweise CSS an.
  • Separate mobil-optimierte Webseite: Hier ist der mobile Inhalt unter einer anderen URL abrufbar, als bei den vorangegangenen Beispielen.

Inzwischen machen sich erste Auswirkungen bemerkbar. Einige Portale verlieren deutlich an Sichtbarkeit. Mobiloptimierte Seiten haben hingegen deutlich gewonnen. Das Update von Google ist aber noch nicht abgeschlossen...
Unsere Seiten sind für mobile Endgeräte optimiert, um einen Rankingverlust zu vermeiden. Gerne optimieren wir auch ihre Seiten damit ihr Ranking erhalten bleibt bzw. sie sich einen Vorteil gegenüber ihren Mitbewerbern verschaffen können.